aaa
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 36

Thema: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

  1. #21
    Gesperrt verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Feb 2010
    Beiträge
    224

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Selbstverständlich haben die otr-Betreiber eine Lizenz zur Weiterleitung von Sendungen beantragt....
    http://www.anwalt.de/rechtstipps/urt...be_042075.html
    Im Übrigen lebt es sich auf den Seychellen sicher recht angenehm und zwanglos...

  2. #22
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2013
    Beiträge
    470

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    Die Möglichkeit von Serienaufnahmen bei einem VHS-Rekorder ist aber was fundamental anderes, als das schön aufbereitete und ordentlich zusammengestellte Angebot von OTR. Mit diesem Angebot verlässt OTR die reine Abbildung der Rekorderfunktionalität und macht sich selbst zum Anbieter. OTR "strahlt" diese Serien also in eigenr Regie ab. Dass diese "Ausstrahlung" nur einem eingeschränkten Nutzerkreis vorbehalten ist (also denjenigen, die vor der Erstellung der Kopie schon OTR-Nutzer waren), ist dabei unerheblich.
    Das Problem ist also die Aufbereitung, das Herausschneiden von Werbung?
    Was ist dann mit einzelnen "werbefreien" Sendungen, die via Cut-Listen/-Angaben von Usern als geschnittene Dateien weiter verbreitet werden (heruntergeladen werden können)?
    Und/oder ist das Problem das Zusammenkopieren/Aneinanderfügen von solchen geschnittenen Aufnahmen?


    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    Und das direkte Ansehen bei OTR kann sehr wohl unter die Privatkopie fallen. Voraussetzung ist, dass der Nutzer die Erstellung dieser Kopie explizit in Auftrag gegeben hat, und dass das Erstellen der Kopie kostenfrei erfolgt. Zwischen einem Download und dem "direkt-Ansehen" besteht technisch kein wesentlicher Unterschied, und so weit ein Unterschied besteht, fällt der unter die UrhG-Klausel, dass technisch bedingte Zwischenkopien bei der digitalen Übertragung ebenfalls zulässig sind. Sowohl beim Download als auch beim direkten Ansehen fallen auf einer Vielzahl von Servern im Internet technisch bedingte Kopien an, die logischerweise zulässig sind, obwohl sie nicht unter die Rubrik "zulässige Privatkopie" fallen.
    Welche technisch bedingten Zwischenkopien? Es gibt doch nur 1 Datei, auf einem Otr-Server, die man dann anschaut (wenn man direkt anschaut, nicht herunterlädt).


    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    Wir haben zwei Komplexe, die wir auseinander halten müssen: die GIA Wishlist, die IMO auch das UrhG verletzt, und das neue Angebot der Serienbereitstellung. Die GIA-Wishlist verletzt das UrhG, weil es keinen expliziten Auftrag zum Erstellen einer Privatkopie einer konkreten TV-Sendung gibt.
    Wieso ist es dir so wichtig, dass man eine "konkrete TV-Sendung" (was letztlich auch immer nur ein Zeitraum unabhängig vom Inhalt ist, wenn Sender ihre angekündigten Sendungen nicht ausstrahlen, überziehen usw.) programmieren müsste?
    Das musste und muss man, wenn man es ganz selber bei sich zuhause macht (z. B. VHS-Recorder), auch nicht. Da habe ich dann auch einfach mal einen Abend lang alles von einem Sender programmiert (z. B. 20:00-00:00, und meistens musste man sowieso die Zeit, nicht die Sendung[en] programmieren; das mit dem VPS hat öfters nicht funktioniert und manche Sender hatten das gar nicht), wenn in der Zeit mehrere Sendungen liefen, die ich wollte (dazwischen vielleicht noch Nachrichten, aber es lohnte nicht, das Vorher und Nachher getrennt zu programmieren, mit dem Risiko, dass statt Nachrichten noch Vorläufer/Nachläufer der gewollten Sendungen zu der Zeit waren). Genau so kann ich auch 24 Stunden am Tag von einem Sender aufnehmen, oder mit 100 Recordern 100 Sender rund um die Uhr (und weil so viele Recorder ziemlich viel Platz bräuchten, ist dann eben ein entsprechender Auftrag an einen Dienstleister wie "Online-TV-Recorder" praktisch) - und daran war und ist nichts Illegales.


    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    Die Serienbereitstellung wäre aus diesem Grund alleine schon illegal, aber sie ist es darüber hinaus deshalb, weil sie ein eigenständiges Angebot von OTR darstellt. OTR macht sich dadurch zu einem Zweitverwerter.
    Letzteres kann ich nachvollziehen und sehe/bezweifle ich ähnlich (s. meine Bemerkung, damit wird Otr quasi zur Mediathek - was eben die Funktionalität eines Videorecorders dann schon, nenne ich es mal, erweitert). Noch dazu ist dieses Angebot ja nicht kostenlos, wie es offenbar sein sollte:
    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    Und das direkte Ansehen bei OTR kann sehr wohl unter die Privatkopie fallen. Voraussetzung ist, dass der Nutzer die Erstellung dieser Kopie explizit in Auftrag gegeben hat, und dass das Erstellen der Kopie kostenfrei erfolgt.
    * Igel!

  3. #23
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    31

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Zitat Zitat von LukasKlug2 Beitrag anzeigen
    Das Problem ist also die Aufbereitung, das Herausschneiden von Werbung?
    Das Herausschneiden von Werbung auch, aber v.a. das Zusammenstellen zu einem eigenen Angebot.

    Das Herausschneiden von Werbung auch in den aufbereiteten Downloads könnte man ja noch rechtlich halbwegs sauber gestalten, z.B. indem man den Download des ungeschnittenen Films per von User zu klickenden Knopf durch eine Schnittlistensteuerung jagt. Ob das dann real tatsächlich geschieht, kann ja niemand prüfen.

    Welche technisch bedingten Zwischenkopien? Es gibt doch nur 1 Datei, auf einem Otr-Server, die man dann anschaut (wenn man direkt anschaut, nicht herunterlädt).
    Nein. Informiere Dich, wie das Internet und wie Dein Rechner/TV funktioniert. Da werden auf jedem Knoten Kopien erzeugt. Genau das ist es ja, was der NSA die Arbeit so erleichtert. Außerdem werden bei Dir beim Ansehen ja auch nochmals jede Menge Kopien erzeugt, u.a. im RAM Deines Rechners/TVs, im Prozessor-Cache, im RAM der Grafikkarte usw.. Das sind die technisch bedingten Kopien, die das UrhG im Prinzip auch über die explizit erlaubten Kopien hinaus erlaubt.

    Wieso ist es dir so wichtig, dass man eine "konkrete TV-Sendung" (was letztlich auch immer nur ein Zeitraum unabhängig vom Inhalt ist, wenn Sender ihre angekündigten Sendungen nicht ausstrahlen, überziehen usw.) programmieren müsste?
    Wieso mir? Dem UrhG ist das wichtig. Ich zitiere mal: " Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird. Der zur Vervielfältigung Befugte darf die Vervielfältigungsstücke auch durch einen anderen herstellen lassen, sofern dies unentgeltlich geschieht oder es sich um Vervielfältigungen auf Papier oder einem ähnlichen Träger mittels beliebiger photomechanischer Verfahren oder anderer Verfahren mit ähnlicher Wirkung handelt."

    Du musst also explizit jemanden beauftragen, für Dich eine Privatkopie von einem Werk (einem ganz bestimmten, konkreten Werk!) zu erstellen, damit das legal ist. Das machst Du bei der GIA-Wishlist aber nicht. Und das machst Du beim Ansehen der aus der GIA-Wishlist extrahierten und aufwendig zusammengestellten und sortierten Serien erst recht nicht. Das, was Du da ansiehst, ist nicht als zulässige Privatkopie entstanden.


    - - - Updated - - -

    Zitat Zitat von habkeinen Beitrag anzeigen
    Im Übrigen lebt es sich auf den Seychellen sicher recht angenehm und zwanglos...
    Ist da noch ein Plätzchen frei?

  4. #24
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2013
    Beiträge
    470

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    Welche technisch bedingten Zwischenkopien? Es gibt doch nur 1 Datei, auf einem Otr-Server, die man dann anschaut (wenn man direkt anschaut, nicht herunterlädt).
    Nein. Informiere Dich, wie das Internet und wie Dein Rechner/TV funktioniert. Da werden auf jedem Knoten Kopien erzeugt. Genau das ist es ja, was der NSA die Arbeit so erleichtert. Außerdem werden bei Dir beim Ansehen ja auch nochmals jede Menge Kopien erzeugt, u.a. im RAM Deines Rechners/TVs, im Prozessor-Cache, im RAM der Grafikkarte usw.. Das sind die technisch bedingten Kopien, die das UrhG im Prinzip auch über die explizit erlaubten Kopien hinaus erlaubt.
    Aber nicht Kopien ganzer Dateien/Aufnahmen. Für mich bleibt es ein Unterschied, ob ich mir eine programmierte Aufnahme herunterlade oder etwas direkt auf/via eine öffentliche Webseite (Mediathek/Videothek, Server etc.) anschaue (auch wenn bei beidem natürlich bei der Übertragung kleine Datenpäcklein rumgeschoben werden, vorübergehend zwischengespeichert bzw. eingelesen und wieder rausgeschrieben werden usw., ebenso bei mir beim Ansehen derweil noch in internen Speichern sind, aber das alles ist nur mit Spezial-/Zusatzprogrammen allenfalls zu Dateien zusammenzusetzen und das nenne ich nicht Zwischenkopien [von Dateien/Aufnahmen, und um die geht es ja]).

    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    Wieso ist es dir so wichtig, dass man eine "konkrete TV-Sendung" (was letztlich auch immer nur ein Zeitraum unabhängig vom Inhalt ist, wenn Sender ihre angekündigten Sendungen nicht ausstrahlen, überziehen usw.) programmieren müsste?
    Wieso mir? Dem UrhG ist das wichtig. Ich zitiere mal: " Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern, sofern sie weder unmittelbar noch mittelbar Erwerbszwecken dienen, soweit nicht zur Vervielfältigung eine offensichtlich rechtswidrig hergestellte oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage verwendet wird. Der zur Vervielfältigung Befugte darf die Vervielfältigungsstücke auch durch einen anderen herstellen lassen, sofern dies unentgeltlich geschieht oder es sich um Vervielfältigungen auf Papier oder einem ähnlichen Träger mittels beliebiger photomechanischer Verfahren oder anderer Verfahren mit ähnlicher Wirkung handelt."

    Du musst also explizit jemanden beauftragen, für Dich eine Privatkopie von einem Werk (einem ganz bestimmten, konkreten Werk!) zu erstellen, damit das legal ist. Das machst Du bei der GIA-Wishlist aber nicht. Und das machst Du beim Ansehen der aus der GIA-Wishlist extrahierten und aufwendig zusammengestellten und sortierten Serien erst recht nicht. Das, was Du da ansiehst, ist nicht als zulässige Privatkopie entstanden.
    "ganz bestimmtes, konkretes Werk" steht nirgendwo in deinem Gesetzeszitat. Bei "einzelne Vervielfältigungen eines Werkes" gehört "einzelne" zu "Vervielfältigungen", nicht zu "Werkes" (rein sprachlich-normal).
    Geändert von LukasKlug2 (21.11.15 um 06:02 Uhr)
    * Igel!

  5. #25
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    30

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Zitat Zitat von LukasKlug2 Beitrag anzeigen
    Aber nicht Kopien ganzer Dateien/Aufnahmen. Für mich bleibt es ein Unterschied, ob ich mir eine programmierte Aufnahme herunterlade oder etwas direkt auf/via eine öffentliche Webseite (Mediathek/Videothek, Server etc.) anschaue (auch wenn bei beidem natürlich bei der Übertragung kleine Datenpäcklein rumgeschoben werden, vorübergehend zwischengespeichert bzw. eingelesen und wieder rausgeschrieben werden usw., ebenso bei mir beim Ansehen derweil noch in internen Speichern sind, aber das alles ist nur mit Spezial-/Zusatzprogrammen allenfalls zu Dateien zusammenzusetzen und das nenne ich nicht Zwischenkopien [von Dateien/Aufnahmen, und um die geht es ja]).
    Es ist völlig unerheblich, was FÜR DICH ein Unterschied bleibt oder wie DU das nennst. Sowohl technisch als auch rechtlich hat cha cha hier völlig recht.

    Zitat Zitat von LukasKlug2 Beitrag anzeigen
    "ganz bestimmtes, konkretes Werk" steht nirgendwo in deinem Gesetzeszitat. Bei "einzelne Vervielfältigungen eines Werkes" gehört "einzelne" zu "Vervielfältigungen", nicht zu "Werkes" (rein sprachlich-normal).
    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    " Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern..."
    Steht doch genau so da, nur mit anderen Worten.

    Für mich (!) ist die Argumentation von cha cha auch hier absolut logisch und nachvollziehbar. Rechtlich hab ich da aber nur wenig Ahnung und es ist mir auch relativ egal, da mich dieses Angebot überhaupt nicht interessiert.
    Die tatsächliche Rechtslage und eventuell von OTR ausgenutzte Gesetzeslücken können wahrscheinlich nur ganz gewiefte Anwälte beurteilen...

  6. #26
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2013
    Beiträge
    470

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Zitat Zitat von s_richter Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von LukasKlug2 Beitrag anzeigen
    Aber nicht Kopien ganzer Dateien/Aufnahmen. Für mich bleibt es ein Unterschied, ob ich mir eine programmierte Aufnahme herunterlade oder etwas direkt auf/via eine öffentliche Webseite (Mediathek/Videothek, Server etc.) anschaue (auch wenn bei beidem natürlich bei der Übertragung kleine Datenpäcklein rumgeschoben werden, vorübergehend zwischengespeichert bzw. eingelesen und wieder rausgeschrieben werden usw., ebenso bei mir beim Ansehen derweil noch in internen Speichern sind, aber das alles ist nur mit Spezial-/Zusatzprogrammen allenfalls zu Dateien zusammenzusetzen und das nenne ich nicht Zwischenkopien [von Dateien/Aufnahmen, und um die geht es ja]).
    Es ist völlig unerheblich, was FÜR DICH ein Unterschied bleibt oder wie DU das nennst. Sowohl technisch als auch rechtlich hat cha cha hier völlig recht.
    Die Frage, was mit "Zwischenkopien" oder "technisch bedingte Kopien" gemeint ist von denen, die das erstmals geschrieben haben, kann ich nicht beantworten.
    Ich meine, normaler Auffassung nach sind das Dateien bzw. Datei-/Aufnahme-Kopien, nicht byteweise vorübergehende Übertragung von Daten (für die es wohl kaum spezielle Regelungen bräuchte, da das eben technisch bedingt ja gar nicht anders geht, bei keiner Übertragung von Daten, nicht mal offline auf dem eigenen PC).


    Zitat Zitat von s_richter Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von LukasKlug2 Beitrag anzeigen
    "ganz bestimmtes, konkretes Werk" steht nirgendwo in deinem Gesetzeszitat. Bei "einzelne Vervielfältigungen eines Werkes" gehört "einzelne" zu "Vervielfältigungen", nicht zu "Werkes" (rein sprachlich-normal).
    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    " Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern..."
    Steht doch genau so da, nur mit anderen Worten.
    Nein, eben nicht, sondern es gehört zusammen
    " Zulässig sind einzelne Vervielfältigungen eines Werkes durch eine natürliche Person zum privaten Gebrauch auf beliebigen Trägern..."
    Gemeint ist damit wohl, dass man nicht hunderte Kopien machen darf, zum dann weiter Verkaufen - andererseits aber meine ich, ist es ja wohl mir überlassen, ob ich von einer privaten Kopie weitere private Kopien rein für mich (z. B. Sicherheitskopien) mache, bzw. so eine zweite Kopie ginge ja wohl immer noch unter "einzelne" (nicht massenhaft), insbesondere, weil "Vervielfältigungen" ja Mehrzahl ist.

    Bei "eines Werkes" steht zwar natürlich "eines" - ohne das wäre der Satz nicht vollständig ("Vervielfältigungen Werkes ..."? "Vervielfältigungen des Werkes" - welches Werk?) -, das ist aber wohl kaum im Sinne von "genau 1 und maximal 1" gemeint, denn sonst dürfte ja jeder Mensch in seinem Leben nur eine einzige TV-Aufnahme (von einem einzigen Werk) machen/haben. Eine wie ich finde im Gesetzestext etwas unglückliche und wie man sieht missverständliche Formulierung (was ja von Juristen nicht unüblich ist, deshalb auch der Ausdruck "Gummiparagraphen"); besser wäre vielleicht gewesen "einzelne Vervielfältigungen von Werken", denn das muss ja wohl gemeint sein (was sonst? Eben, nur 1 Kopie pro Leben wohl kaum!).

    Zitat Zitat von s_richter Beitrag anzeigen
    Rechtlich hab ich da aber nur wenig Ahnung und es ist mir auch relativ egal, da mich dieses Angebot überhaupt nicht interessiert.
    Die tatsächliche Rechtslage und eventuell von OTR ausgenutzte Gesetzeslücken können wahrscheinlich nur ganz gewiefte Anwälte beurteilen...
    Gilt für mich und sehe ich ähnlich. Und ich denke, dass man nur für die Angebote haftbar gemacht werden könnte, die man nutzt, auch wenn derselbe Anbieter noch andere Angebote hat.
    Und ich finde es trotzdem gut, wenn sich Nutzer über die Rechtmäßigkeit Gedanken machen und das diskutieren. "Vorbeugung ist besser als heilen" oder so.
    * Igel!

  7. #27
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2014
    Beiträge
    30

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Natürlich meint der Gesetzestext hier nicht "genau 1 und maximal 1", es gibt allerdings durchaus Urteile, wieviele Kopien eines Werkes als "Privatkopie" man maximal anfertigen darf, zum Suchen bin ich nur gerade zu faul.
    Was du letztlich privat tust, ist natürlich deine Sache - eben weil das alles schwammig ist, und wo kein Kläger da kein Richter...

    Aber OTR bewegt sich hier mit Sicherheit in einer rechtlichen Grauzone (zumindest nach deutschem Recht).
    Juristisch könnte das ziemlich kompliziert werden und bis zur höchstrichterlichen Entscheidung des Gegenteils dürfte das erstmal legal sein, daher würde ich mir als Nutzer eines solchen Angebots vorerst keine großen Sorgen machen...

  8. #28
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    31

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Zitat Zitat von LukasKlug2 Beitrag anzeigen
    Aber nicht Kopien ganzer Dateien/Aufnahmen.
    Das ist dem UrhG völlig wurschtegal.

    "ganz bestimmtes, konkretes Werk" steht nirgendwo in deinem Gesetzeszitat. Bei "einzelne Vervielfältigungen eines Werkes" gehört "einzelne" zu "Vervielfältigungen", nicht zu "Werkes" (rein sprachlich-normal).
    Nöö. Eine Kopie EINES Werks ist was anderes als ALLE Kopien ALLER Werke, die ich jetzt noch nicht mal kenne, und die womöglich erst zukünftig entstehen. Die Juristerei nimmt die Sprache idR sehr genau.

    - - - Updated - - -

    Zitat Zitat von LukasKlug2 Beitrag anzeigen
    Gemeint ist damit wohl, dass man nicht hunderte Kopien machen darf, zum dann weiter Verkaufen
    Weiter verkaufen beißt sich mit "Privatkopie". Aber nach höchstrichterlicher Rechtsprechung ist auch die Weitergabe einer eigens dazu angefertigten Kopie im privaten Freundeskreis (dazu zählen nicht Deine Facebook-Freunde!) unter dem Begriff "Privatkopie" gedeckt. Eine Obergrenze gibt es nicht, aber nach einem Gerichtsurteil ist ohne genauere Angaben bei mehr als 6 Kopien nicht mehr von einer privaten Nutzung auszugehen. Aber wenn Du mit einem ganzen Koffer voll Kopien erwischt wirst und dem Staatsanwalt schlüssig erklären kannst, dass das alles Privatkopien sind, dann ist das natürlich OK.

    - - - Updated - - -

    Zitat Zitat von s_richter Beitrag anzeigen
    Natürlich meint der Gesetzestext hier nicht "genau 1 und maximal 1", es gibt allerdings durchaus Urteile, wieviele Kopien eines Werkes als "Privatkopie" man maximal anfertigen darf, zum Suchen bin ich nur gerade zu faul.
    Nein, da gibt es keine Obergrenze. Aber bei mehr als 6 Kopien eines einzigen Werks in Deinem Besitz solltest Du eine Erklärung dafür parat haben, warum Du die für private Zwecke benötigst.

    - - - Updated - - -

    Zitat Zitat von LukasKlug2 Beitrag anzeigen
    Bei "eines Werkes" steht zwar natürlich "eines" - ohne das wäre der Satz nicht vollständig ("Vervielfältigungen Werkes ..."? "Vervielfältigungen des Werkes" - welches Werk?) -, das ist aber wohl kaum im Sinne von "genau 1 und maximal 1" gemeint, denn sonst dürfte ja jeder Mensch in seinem Leben nur eine einzige TV-Aufnahme (von einem einzigen Werk) machen/haben.
    Doch, das steht: "Vervielfältigungen EINES Werks", und nicht "Vervielfältigungen von Werken".

    Um eine Vervielfältigung eines Werks anzufertigen oder in Auftrag zu geben, muss dieses Werk (bzw eine legal erstellte Kopie davon) zwar nicht zwingend in Deinem Besitz sein, aber das Werk muss existieren. Du kannst einen Kunstmaler beauftragen, Dir eine Kopie eines Picasso-Bilds für Deinen Privatgebrauch anzufertigen, und weder Du noch Dein Auftragnehmer muss dazu das Bild oder eine Kopie davon (z.B. Foto) besitzen. Aber von irgend wo her muss Dein Auftragnehmer erfahren, wie das Bild überhaupt aussieht, denn sonst könnte er keine Kopie davon machen, und folglich auch den Auftrag nicht annehmen. Bei der Rekorder-Funktion von OTR ist das nicht anders: Du musst entweder eine Kopie eines bestimmten Werks in Auftrag geben (kann eine persönliche Wishlist sein: sobald der Film "High Noon" läuft, nehmt ihn bitte für mich auf), oder Du musst eine bestimmte Ausstrahlung in Auftrag geben (bitte zeichnet am 24.12.2015 von 23:00 Uhr bis 23:59 Uhr die von der ARD ausgestrahlte Sendung für mich auf).

    Nach der Formulierung des UrhG muss das Werk existieren. Du darfst also nicht via GIA Wishlist einfach alles kopieren lassen, selbst wenn es noch gar nicht als Werk geschaffen wurde, und wenn Du gar nichts davon weißt.

    - - - Updated - - -

    Zitat Zitat von s_richter Beitrag anzeigen
    Juristisch könnte das ziemlich kompliziert werden und bis zur höchstrichterlichen Entscheidung des Gegenteils dürfte das erstmal legal sein, daher würde ich mir als Nutzer eines solchen Angebots vorerst keine großen Sorgen machen...
    Sag' das mal den zehntausenden Musikfilesharern, die lange VOR einem höchstrichterlichen Urteil dazu abgemahnt wurden und bezahlen mussten. Nein, das Fehlen einer höchstrichterlichen Entscheidung bedeutet keine temporäre Legalität.

  9. #29
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Aug 2013
    Beiträge
    470

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Zitat Zitat von cha cha Beitrag anzeigen
    Bei der Rekorder-Funktion von OTR ist das nicht anders: Du musst entweder eine Kopie eines bestimmten Werks in Auftrag geben (kann eine persönliche Wishlist sein: sobald der Film "High Noon" läuft, nehmt ihn bitte für mich auf), oder Du musst eine bestimmte Ausstrahlung in Auftrag geben (bitte zeichnet am 24.12.2015 von 23:00 Uhr bis 23:59 Uhr die von der ARD ausgestrahlte Sendung für mich auf).
    Eben. Und statt 23:00-23:59 kann ich auch 00:00-23:59 beauftragen und statt nur ARD auch noch ZDF usw..
    Aber es geht ja in diesem Thread eigentlich auch gar nicht um diesen Programmier-Auftrag, sondern um die zusammengeschnittenen und -kopierten Serienaufnahmen zum Direkt-Sehen.
    * Igel!

  10. #30
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2010
    Beiträge
    31

    Standard AW: neues Angebot Serien-Watchlist legal?

    Zitat Zitat von LukasKlug2 Beitrag anzeigen
    Eben. Und statt 23:00-23:59 kann ich auch 00:00-23:59 beauftragen und statt nur ARD auch noch ZDF usw..
    Das dürfte die Möglichkeiten der meisten TV-Rekorder sprengen. Auf jeden Fall sprengt die GIA-Wishlist (die ja gar keine Wishlist ist, denn das meiste wünsche ich mir ja gar nicht) die Möglichkeiten jedes TV-Rekorders. Ab einem bestimmten Punkt käme eben auch ein Rekorder an die juristischen Grenzen, so dass dessen technische Möglichkeiten keine Aussage über die juristische Zulässigkeit bedeuten.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. OTR-Serien.de - LinkSammler für Serien
    Von agentlol im Forum OTR 3rd-Party Software+Plugins
    Antworten: 46
    Letzter Beitrag: 15.08.15, 09:08
  2. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.08.06, 14:07
  3. Super Angebot für Mirror Neulinge
    Von gulliver im Forum Download via Mirror
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.06.06, 17:34
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 11.04.06, 10:05
  5. Legal?
    Von Torturer im Forum Juristische Fakultät
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 31.03.06, 20:07

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •