aaa
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Probleme mit HQ-Files ---> trotzdem DVD erstellen

  1. #1
    nicht verifizierter OTR-Benutzer
    Registriert seit
    Jan 2007
    Beiträge
    12

    Thumbs up Probleme mit HQ-Files ---> trotzdem DVD erstellen

    Macht Eure DVD trotz Probleme mit HQ-Files!

    Hier findet Ihr in aller Ausführlichkeit eine Beschreibung einer möglichen Vorgehensweise, aber auch eine Fehler-Beschreibung zu den Files.

    Es ist sehr ausführlich, aber ziemlich am Schluss hängt auch eine Schnellanleitung an. Jeder möge sich das nehmen, was er für sich braucht.

    Wenn ich jetzt meine Variante schreibe, wie ich aus den HQ-Files eine DVD mache möchte ich vorweg stellen, dass es sicher andere Möglichkeiten auch gibt. Ich habe festgestellt, dass jeder seine eigenen zum Teil guten Ideen hat. Auch ich habe gute Ergebnisse bekommen, auch wenn es über verschiedene Programme ging. Vielleicht nutzt es ja. Fakt ist, dass es bislang noch kein alleiniges Programm gibt, dass diese Files von Anfang bis Ende bearbeiten kann. Nach und nach gibt es zu den einzelnen kommerziellen Schnittprogrammen die Patches für die h264-Files. Auch kommt es vereinzelt bei der Onlinerecordern während der Komprimierung zu Fehlern. Da die Files je nach Serverbeanspruchung in einzelne Abschnitte zerlegt bzw. mit unterschiedlichen Servern aufgenommen werden , werden diese anschließend zusammengefügt. Wie das gemacht wird ist hier nicht relevant und somit unerheblich. Dass es aber so ist zeigt die Tatsache, dass die Files mit unterschiedlicher Häufigkeit Schnittmarken besitzen, die sich in Sprüngen in der Videospur zeigen sowie in Zerrgeräuschen in der Tonspur. Teilweise kann das bis zu 10 mal in einem Film vorkommen. Dabei zeigt sich in der Videospur eine Verschiebung derselben von bis zu 0,2 (meist 0,16 konstant) Sekunden nach links und in der Tonspur um zusätzliche 0,1 bis 0,2 Sekunden ebenfalls nach links – natürlich fehlt dabei dieses Bild- und Tonmaterial, also bis ca. 0,5 Sekunden. Das kann prinzipiell kein Schnittprogramm automatisch erkennen.

    Die herkömmlichen Player wie VLC-MP und auch Windows Media-Player (der nach Umwandlung) korrigieren dieses wie auch immer. Selbst Pinnacle Studio 10 schafft das. Doch bei Einlesen in die gängige Schnittsoftware verschiebt sich dann die Tonspur. Sicherlich ist in den verschiedenen Foren zu lesen, dass sich bei den Leuten immer wieder die Tonspur verschiebt und alle möglichen Leute basteln dann daran rum, weil sie denken, dass sie etwas falsch machen, aber das ist nicht so. Denn bei einigen Filmen geht es problemlos und bei anderen wiederum nicht, folglich liegt es auch nicht am Anwender. Diese Erscheinung ist auch bei anderen Online-Recordern zu verzeichnen, also nicht nur bei OTR!!! Aufgrund dieses Problems macht anscheinend SUPER2007 auch bei manchen HQ-Dateien Probleme und zeigt eine ERROR-Meldung an, da dies erkannt wird.

    Feststellen kann man dieses mit Schnittsoftware, die die Files auf die Sekunde genau und noch feiner strecken lassen, so dass man Video und Tonspur sehr gut einsehen kann. Beim Abtasten der Videospur kann man dann einen Sprung nach vorne um ca. 0,1-0,2 Sekunde sehen. Die Tonspur weißt nahezu zum gleichen Zeitpunkt die Verzerrung auf, die sich in einem kurzen ‚Schnarren’ äußert und sich in der Wellengrafik als „Beule“ darstellt. Hier werden Informationen verschluck. Konkret bedeutet das, dass hier nochmals ca. 0,1-0,2 Sekunden Ton übersprungen wird.

    Um nun wieder Synchronität zu erreichen, muss hier ein punktgenauer Schnitt in der Tonspur gemacht werden und der rechte Teil um 0,1 bis 0,2 Sekunden nach rechts verschoben werden. Bei besserer Schnittsoftware kann man die Tonspur separat in der Geschwindigkeit verändern. (bei Adobe Premiere Pro z.B.) Das sollte dann im Durchschnitt um +1,2 Sekunden pro ungeschnittener Spielstunde gemacht werden. Trotzdem die Synchronität immer manuell mit der Bildleiste (Frameline) vergleichen! Das braucht etwas Gefühl! Wenn es noch nicht ganz klappt, sind die Spuren noch etwas mehr zu dehnen und dann entsprechend die Tonspur den Bildern anpassen. Mit der Zeit geht das dann immer schneller.

    Natürlich entsteht hier nun eine kleine Lücke in der Tonspur, aber die ist nahezu verschwindend gering. Meine Empfehlung: Hier kann der Schnitt in der Tonspur auch etwas mehr links oder rechts gesetzt werden, wo die Wellengraphik vielleicht gegen 0 geht, also kaum Ton ist.

    Wichtig: Die Möglichkeit des externen Schneidens der Tonspur geht allerdings nur dann, wenn die Tonspur von der Videospur trennbar ist, bzw. getrennt bearbeitet werden kann. Leider ist mir außer VirtualDub (Link unten) bei der Freeware nichts weiter bekannt, wo dieses möglich ist. Ich nutze auch kommerzielle Software von Pinnacle, Magix und Adobe. Was aber die wenigsten wissen, die meisten Schnittprogramme hinterlegen beim Einlesen der Files die Tonspur zusätzlich als externe wave-Datei in ihrem temporären Verzeichnis, um eine nachträgliche Konvertierung für den Mixdown zu ermöglichen. Magix Filme auf CD und DVD (alle Versionen) hinterlegt zum Beispiel die Audiospur als wave im Verzeichnis:

    C:\MAGIX\Filme_auf_CD_DVD\My Audio Video\AudioTemp\

    Dieses File kann nicht direkt verwendet werden. Man kopiert es in einen neu erstellten Ordner und fügt es dann als Wave in das Schnittprojekt als neue Datei (wie Nachvertonung) ein. Die dem Video anhängende Datei blendet man einfach aus oder löscht sie ganz oder man lädt das Video noch mal ohne Audio ein. Interessant ist, dass die Datei, auch wenn sie zusätzlich wie eine Nachvertonungsdatei verwendet wird, keinen zusätzlichern Speicherplatz benötigt (bei Magix und Adobe festgestellt). Mit dieser neu eingefügten Audiodatei kann nun Video und Ton separat behandelt werden.

    Bei VirtualDub sollte dies ebenso funktionieren .


    Ich bin darauf gekommen, weil ich in den letzten Tagen und Nächten mit vielen Dateien getestet habe und stellte diese Mängel immer wieder fest. Interessant ist, dass es bei den wmv-Dateien kaum vorkommt, doch aber bei den avis in divx sowie den h264. Nach mehreren Erkundigungen habe ich auch erfahren können, dass der h264 noch nicht ganz ausgereift ist und an ihm immer wieder Veränderungen vorgenommen werden, man aber schon ein HD-ähnliches Qualitätsformat anbieten möchte. Leider bekommen wir das zu spühren und müssen mit den Mängeln klarkommen. Will man diese Qualität nutzen, muss man eben manuell nacharbeiten. Sicher ist aber eher, dass dieses bewusst so gemacht wird um zu vermeiden, dass jeder mittelgradige Anwender mit jeder x-beliebigen Software Sendungen aufzeichnen kann und sich davon DVDs schneidet. Würde einerseits der Medienindustrie nicht recht sein und andererseits die doch aufwendigere Technik der Filmemacher diskreditieren, denn wer schon mal in einem Schnittstudio war, weiß was dort für Anlagen zu finden sind (ich kenne es vom Dresden Fernsehen). Wo kommen wir dahin, wenn Jeder so einfach das mit seinem Heim-PC machen kann - denkt die Industrie. Und ich bin sicher, dass das auch nicht beabsichtigt ist. Doch erfahrenere Leute wissen sich da zu helfen und sind inzwischen in der Lage, sich tolle DVDs zu machen, auch wenn es ab und zu etwas umständlich scheint, aber Übung macht den Meister und das zeichnet uns doch aus, oder? Sorry – Späßle gmacht.

    So viel zu meinen Erfahrungen, die ich in den letzten Tagen gemacht habe und ich habe und werde versuchen, die Fachterminologie so gut wie möglich zu vermeiden, damit noch mehr etwas damit anfangen können. Ein Feedback wäre nicht schlecht.

    Mir haben viele Leute geholfen und von jedem habe ich etwas genommen. So schaut’s aus:


    File von OTR runterladen (die HQ’s sind nun mal qualitativ nicht schlecht, weil sie sich mit dem Codex h264 an das neue hd-Format ankoppeln) und man hat folgendes: (Bsp)

    MustermannFilm_07.01.23_20-15_sat1_120_TVOON_DE.mpg.HQ.avi.otrkey

    enkodieren und man hat (Bsp):

    MustermannFilm_07.01.23_20-15_sat1_120_TVOON_DE.mpg.HQ
    (Wenn dieses File so ausschaut, ist das Ausblenden der Dateierweiterung aktiviert!) Dieses sollte nun wie folgt geändert werden:

    Windows Explorer oder Arbeitsplatz öffnen,
    Extras auswählen,
    Ordneroptionen auswählen,
    Ansicht auswählen,
    Haken bei ‚Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden’ entfernen,
    Übernehmen anklicken,
    OK anklicken – fertig

    Nun müsste die Datei folgendermaßen lauten:


    MustermannFilm_07.01.23_20-15_sat1_120_TVOON_DE.mpg.HQ.avi

    Die Datei ist jetzt schon abspielbar, wer das will, aber nicht zu bearbeiten. Sie lässt sich auch nicht im MP abspielen, jedoch im VLC (Download Link unten). Zu beachten ist aber, dass der VLC sich mit den anderen Multimedia-Files verknüpft und man dann ein neues Symbol bekommt (gewöhnungsbedürftig).

    Zur Weiterverarbeitung geht es dann hier weiter!

    Als wichtige Empfehlung, da viele Programme Probleme mit langen Programmnamen haben (komischerweise bei schnellen Rechnern), benennt man die Datei um (kürzen). Alles Unnötige ist zu entfernen! Unser Bespiel sähe dann so aus:


    MustermannFilm.avi

    Jetzt kommt die eigentliche Arbeit, da man eine Datei brauchst, die von den jeweiligen Programmen eingelesen werden kann. Hierfür nun bitte konvertieren. Mit SUPER2007 (Downloadlink unten) kannst man jetzt schon mal probieren, muss aber nicht gehen. Geht es, dann bitte unten weiter lesen, wenn nicht, ist die Datei für QuickTime (Download siehe unten) in ein echtes Filmformat umzuwandeln, da die kleinen Fehler, die anscheinend beim Komprimieren entstehen, von besseren Programmen erkannt werden oder aus einem anderen mir unbekannten Grund und das avi-File nicht als Video-Datei erkennen. Damit die Datei mit QuickTime geöffnt werden kann, muss eine QuickTime-Datei vorgegaukelt werden! Hierzu die Dateierweiterung avi in mp4 ganz einfach über Datei umbenennen. (Kontextmenü rechte Maustaste) und die Datei lautet dann:

    MustermannFilm.mp4

    Wenn QuickTime schon auf dem Rechner installiert ist, bekommt man nun das QuickTime-Symbol. Die Datei ist aber nicht aus dem Explorer bzw. Arbeitsplatz direkt zu starten, da sie ja nur eine vorgegaukelte Datei ist. Auch aus dem QuickTime-Player kann die Datei nicht geöffnet werden, da das Video nicht verarbeitet wird, sondern nur der Ton! Hierfür braucht man nun ein kleines , aber sehr effektives Tool, dass die Oberfläche von QuickTime nutzt, und dafür nicht installiert werden muss. Streamclip (Download Link siehe unten) starten. Dazu die Datei MPEG_Streamclip.exe verwenden(kann über eine Verknüpfung auf dem Desktop erfolgen, da der Zugriff so schneller geht).


    Nun sieht man ein Fenster, dass auch im Vollbildmodus arbeitet. Gegaukelte Quick-Time-Datei über Open Files öffnen und man kann die mp4-Datei abspielen. Je nach Rechnergeschwindigkeit kann man sich in der Zeitleiste mehr oder weniger schnell bewegen.


    Das File kann hier nun auch geschnitten werden, zum Beispiel um die Werbung zu entfernen. Geht über die beiden Pfeiltasten rechts neben der Zeitleiste sogar framegenau –.

    ABER, was im Player noch nicht zu sehen ist, Ton und Videospuren verschieben sich, sobald das Grundfile die oben beschriebenen Fehler hat, also dann nicht zu empfehlen!

    WER ALSO DAMIT ARBEITET UND SICH ANDSCHLIEßEND DIE SPUREN VERSCHOBEN HABEN HAT KEINE SCHULD DARAN, SONDERN DAS LIEGT AM FILE SELBST!!!

    Deshalb die Empfehlung:

    Das File in Streamclip lediglich öffnen und gleich wieder im selben Format, also mp4 abspeichern (auch überschreiben bzw. ersetzen). Je nach Rechnerleistung ca. 2-7 Minuten.

    Resultat, wieder ein mp4-File, dass zwar auch nicht unter QuickTime abgespielt werden kann, da durch das erneute Speichern das Format korrigiert wurde. Das File ist nun zum Konvertieren bereit, da VirtualDub mpg-Files oder avis möchte. Hat man ein gutes kommerzielles Schnittprogramm, dass auch mp4-Files nimmt, kann man sich das zusätzliche Konvertieren sparen.

    Man kann mit Streamclip auch im avi abspeichern, dauert aber unheimlich lange und braucht sehr viel Speicherplatz!!!

    Nun die Datei in SUPER2007 (Link unten) öffnen und konvertieren in das Format der jeweiligen Wahl (leider nur Englisch). Eine kleine Info zum Programm über den Link unten!

    Die neue Datei kann man nun in jedem Schnittprogramm bearbeiten. Aber hier noch einmal: die meisten Files haben den benannten Komprimierungsfehler, der die Spuren verschiebt. Es muss also die Tondatei extra bearbeitbar sein, da neben der Werbung der Ton extra noch manuell synchronisiert werden muss. So hatte zum Beispiel der Film „Küss mich Genosse“ 6 zusätzliche Schnittmarken durch Tonverschiebungen.

    Hierfür taugt VirtualDub als Freeware und eine Vielzahl von kommerziellen Programmen. Fakt ist, die Tonspur muss extern behandelt werden. Im Notfall kann man sich eine externe Tonspur selbst schaffen. Geht ganz prima mit N23Recorder (Downloadlink unten), dauert aber etwas, man kann aber das Sound-File in allen möglichen Formaten verwenden.

    Zum Schluss ist das Projekt mit den jeweiligen Programmen in eine DVD zu brennen. Hier hat wohl jeder seine eigenen Erfahrungen und Programme.


    SCHNELLANLEITUNG:

    HQ-Otrkey-Datei Datei downloaden ein decodieren;

    Jetzt schon möglich in VLC anzuschauen – für Bearbeitung bitte weiter

    Datei durch umbenennen kürzen und avi-Erweiterung in mp4-Erweiterung ändern;
    mp4-Datei im Programm Streamclips öffnen;

    Datei kann jetzt geschnitten werden, allerdings kann es zu Tonspurverschiebungen kommen, wenn die Datei Komprimierungsfehler hat. Bitte weiter

    Datei mit/ohne Schnitt wieder abspeichern – möglichst mp4, da schneller;

    Neue mp4-Datei mit SUPER2007 in gewünschtes Format konvertieren – ist abhängig von den jeweils genutzten Schnittprogrammen;

    Datei nun im Schnittprogramm framegenau nachbearbeiten – Werbung entfernen und bei Bedarf Tonspur manuell synchronisieren (notfalls neue separate Tonspur erstellen);

    Datei bzw. Projekt je nach Weiterverarbeitung und Programm im gewünschten Format abspeichern bzw. zur DVD verarbeiten;

    Fertig!


    Sollte zusätzliches Interesse an Software bzw. Verarbeitungstipps bestehen, sendet mir eine Nachricht.

    Nebenbei entwerfe ich Covers zu den einzelnen Filmen, sofern diese nicht schon in den bekannten Suchmaschinen vorhanden sind:


    Cover-Paradies

    Ein Beispiel eines der letzten Cover zum Film „Küss mich Genosse“ hängt an. Die HQ-Version befindet sich mit DVD-Label im o.g. Cover-Paradies.

    Hier nun noch eine Zusammenstellung von sehr nützlicher Software bzw. Links, wie die Software gefunden werden kann. (Mit Hilfe von verschiedenen Forenmitglieder erstellt!)

    VLC-Media-Player

    VLC-Media-Player

    SUPER2007

    SUPER2007

    Datenblatt zur Arbeit mit SUER2007

    Anleitung für SUPER2007
    (Ist die einfachste und derzeit mir bekannte beste Freeware auf dem Markt, aber leider in
    Englisch.)

    VirtualDub

    VirtualDub1.7.0

    VirtualDubOpener

    VirtualDubOpener

    Streamclip 1.1

    Streamclip1.1

    Quick Time 7.1.3

    QuickTime7.1.3

    3ivx D4 4.5.1 for Windows

    3ivx D4 4.5.1

    oder 3ivx D4 4.5.1
    (andere Freeware-Variante)

    Sound-Ripper N23Recorder

    Sound_Ripper_N°23

    Ich bedanke mich bei allen im Forum etc., die mich mit ihren Tipps und Infos dazu gebracht haben, diese kleine Ausarbeitung zu entwerfen und denen letztlich diese Zusammenstellung mit zu verdanken ist.

    Ich bitte um Verständnis, wenn ich es hier vermeide, einzelne Nicks zu nennen, da ich niemanden bevorzugen möchte. Ohne Euch wäre dieses nicht entstanden. Ich möchte mich auch nicht präsentieren, aber durch die Ausführlichkeit und das bestmögliche Vermeiden der Fachterminologie die Möglichkeit auch denen geben, denen es doch schwerer fällt.

    Ich wünsche allen viel Erfolg und wenn dennoch Fragen entstehen, meldet Euch unbedingt.


    Good Luck Robby


    Nachtrag:

    Gegenwärtig teste ich verschiedene Software auf Kompatibilität mit den Files bzw. wie die Fehler der HQ-Files mit welcher Software am besten umgangen werden können bzw. die Verarbeitung ebenso erfolgreich wird.

    Einfach reinschauen oder nachfragen.
    Angehängte Grafiken Angehängte Grafiken
    Geändert von robkit (04.02.07 um 06:34 Uhr)

  2. #2
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    May 2007
    Beiträge
    20

    Standard AW: Probleme mit HQ-Files ---> trotzdem DVD erstellen

    Hallo Robkit,

    ich habe das eben versucht, aber Streamclip kann den File nach der Umbenennung nicht öffnen. Allerdings hatte ich ihn vorher auch schon mit Avidemux bearbeitet, um ihn wieder ins 16:9-Format zu bekommen.

  3. #3
    nicht verifizierter OTR-Benutzer
    Registriert seit
    Apr 2007
    Beiträge
    12

    Standard AW: Probleme mit HQ-Files ---> trotzdem DVD erstellen

    Da habe ich aber mal eine Nachfrage:
    1. Streamclip will die Datei nicht öffnen er sagt etwas von "unsupported format" ich kann zwar auf "open anyway" klicken aber am Ende kommt nicht als ein fehler dabei Herraus. (ja es war ein HQ Film "König der Fischer")
    2. In der Überschrift steht doch DVD erstellen, mein Hauptproblem ist nämlich wie brenne ich so einen Film damit ich ihn auf meinem Player anschauen kann?
    Reicht es aus ihn auf die DVD mit einem ganz einfachen Programm auf eine Daten DVD zu brennen oder muss ich das irgentwie speziell machen?
    Die Suche im Forum nach "HQ brennen" oder "HQ brennen DVD" hat leider überhaupt keinen sinnvollen Treffer gebracht.

  4. #4
    verifizierter OTR Benutzer
    Registriert seit
    Mar 2006
    Beiträge
    882

    Standard AW: Probleme mit HQ-Files ---> trotzdem DVD erstellen

    Sehr schöne Anleitung! Ich füge mal hier eine weitere Variante hinzu:


    1. Downloaden & decodieren (ist ja klar)
    2. Film in VLC öffnen
    3. Schnittmarken notieren
    4. Mit VLC transcodieren
    5. Mit Nero (Nero Vision) zu einer DVD erstellen und brennen


    Das transcodieren mit VLC funktioniert (zumindestens bei mir) sehr gut:
    1. VLC starten
    2. Datei > Streaming-Assistent...
    3. Transcodieren/Als Datei speichern
    4. Wählen Sie einen Stream auswählen und dann auf Wählen klicken
    5. Register Datei und dann auf Durchsuchen klicken und die Datei auswählen. Anschließend Dialog mit Ok beenden.
    6. Bei Bedarf kann jetzt noch unten in der Gruppe Teilweise extrahieren ein Teil des Films ausgewählt werden. Man kann so den Film um die Werbung herum schneiden, diese Vorgänge müssen halt für jedes Teil wiederholt werden. Das schneiden kann aber auch in Nero erledigt werden.
    7. Im nächsten Dialog folgende Einstellungen machen:
      [x] Video transcodieren
      Codec: MPEG-2 Video
      Bitrate: 1024
      [x] Audio transcodieren
      Codec: MPEG Audio
      Bitrate: 192
    8. Im nächsten Dialog als Containerformat MPEG-PS auswählen und den Film in einer Datei (*.mpg) speichern.

    Natürlich kann man auch VLC die Daten in andere Formate transcodieren lassen und dann das ganze mit Nero Vision nochmal nach MPEG. Man kann auch direkt mit Nero transcodieren, wenn die Datei nicht zu sehr beschädigt ist, da die Nero-Codecs eine sehr gute Qualität haben. Der Zwischenschritt mit VLC ist nur erforderlich, wenn die Datei repariert werden muss und Nero das nicht hinbekommt. VLC kann das irgendwie immer
    MfG
    Mr. S
    ---------------------------------------------
    Meine Webseite zu meinen OTR-Programmen: http://otrtools.cwsurf.de/

  5. #5
    TiBo
    Guest

    Standard AW: Probleme mit HQ-Files ---> trotzdem DVD erstellen

    Hallo,

    @senior_hombre:
    Ich habe diese Fehler auch gehabt und habe mir dann meinen eigenen Weg gesucht und habe dann auch mal eine Anleitung erstellt: klick!
    Du kannst den Film nicht einfach so auf DVD brennen; ein DVD-Player beherrscht das HQ-Format standardmäßig nicht.

    @Mr. S:
    Ich würde empfehlen, die Videorate zu erhöhen, damit man sich das ganze auch auf einem Beamer anschauen kann... Aber dass VLC gut und schnell transcodiert, dass kann ich nur bestätigen.
    Frage nebenbei: Kannst du schon ein ungefähres Release-Date für deinen Decoder angeben?
    Geändert von TiBo (13.10.08 um 19:05 Uhr)

  6. #6
    Moderator im Ruhestand verifizierter OTR Benutzer Avatar von Raus
    Registriert seit
    Jul 2006
    Ort
    Zuhause
    Beiträge
    11.404

    Standard AW: Probleme mit HQ-Files ---> trotzdem DVD erstellen

    @TiBo

    Du hast aber gemerkt, dass du auf Beiträge vom September 2007 antwortest?
    MfG Raus
    Es gibt zwei Dinge die unendlich sind. Das Weltall und die menschliche Dummheit! Aber beim Weltall bin ich noch nicht sicher! - A.Einstein


Ähnliche Themen

  1. Avidemux VCD erstellen
    Von Keule im Forum Avidemux
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.01.07, 21:24
  2. Profil für die OTR Shoutbox erstellen
    Von agent_y im Forum User-Interface / Neulingsfallen
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.01.07, 17:48
  3. Torrent mit Webseeder erstellen ...
    Von MauMau im Forum Download via P2P
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17.01.07, 13:25
  4. video-Cd erstellen
    Von bart im Forum DVD brennen, DVD-Player
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10.12.06, 13:21
  5. DVD erstellen
    Von jaweb im Forum HQ-& HDTV-Videos: Schnitt & Brennen
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.10.06, 01:45

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •